beatbar on fire (Teil 2)

Wir haben nun doch ein Spendenkonto eröffnet …

Was für eine Resonanz! Eure große Anteilnahme und Hilfsbereitschaft macht uns wirklich Mut. Vielen Dank dafür!



Es wirkt vielleicht makaber, diese apokalyptisch anmutenden Bilder zu veröffentlichen. Wir machen es trotzdem. Hilft beim Verarbeiten.

Heute waren wir das erste Mal nach dem Feuer in unserem Proberaum. Mit Masken und Schutzanzügen. Es sah tatsächlich noch beschissener aus, als wir erwartet hatten. Eine bizarre Erfahrung. Zu retten war hier nichts mehr. Umso giftiger sind die Dämpfe vom verbrannten Kunststoff, die durch das gesamte Gebäude ziehen. Eine Katastrophe auch für die anderen Mieter, die ihre Räume momentan nicht nutzen können und teilweise ebenfalls durch die fiesen Rauchwolken Schaden erlitten haben.



Danke an dieser Stelle auch nochmal an die Feuerwehr, die verhindern konnte, dass sich das Feuer zu unseren Mitmietern weiterfrisst! An mögliche Folgen mögen wir gar nicht denken.

Einige von euch haben Ideen für Proberäume, die wir übergangsweise nutzen könnten, andere würden Instrumente verleihen oder sogar verschenken. Großartig! Es wurde auch schon nach Spendenmöglichkeiten gefragt. Deshalb haben wir kurzerhand ein Paypal-Spendenkonto eingerichtet, auch wenn sich das irgendwie komisch anfühlt. Nun ja. Wer ein Paypalkonto hat, kann über die Mailadresse info@beatbar-band.de spenden. Ansonsten einfach eine Nachricht an info@beatbar-band.de schicken, für alle die mit Paypal nichts am Hut haben.

So, und jetzt nach vorne schauen, eure beatbars

3 Gedanken zu „beatbar on fire (Teil 2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + achtzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.